Datenschützer gegen Corona

Mit Ausbruch der Corona-Krise sind wir auf das Projekt folding@home aufmerksam geworden. Das Projekt wird von verschiedenen Universitäten unterstützt, eine ist die Washington University in St. Louis School of Medicine in den USA. Bei dem Projekt geht es um die Erforschung des Corona-Virus mit Hilfe von mathematischen Berechnungen.

Dazu ist enorme Rechenkapazität erforderlich. Weltweit stellen Freiwillige ihre Rechenkapazität zur Verfügung und bearbeiten auf den eigenen Rechnern mit einer kostenlosen Software (verfügbar für Windows, Linux und macOS) Arbeitspakete. Die Ergebnisse werden automatisch durch die Software zurückgeschickt und ein neues Arbeitspaket kann bearbeitet werden.

Die berechneten Arbeitspakete helfen den Forschern, das Corona-Virus besser zu verstehen. Das ist Voraussetzung für Maßnahmen gegen das Virus.

Seit Anfang April 2020 sind wir aktiv dabei und stellen unsere freien Rechenkapazitäten dem Projekt zur Verfügung.